Betreuungsstellen - Auslandsmaßnahmen

Individualpädagogische Projektstelle Slupsk II

Zielgruppe
Die Betreuungsstelle steht für 1 Kind oder einen Jugendlichen mit unterschiedlichen pädagogischen Bedarfen zur Verfügung.

Qualifikation Betreuungsstelle
Die Pädagogin mit dem Schwerpunkt Erziehungs- und Sozialpädagogik ist Jahrgang 1973. Sie hat einen weiteren Hochschulabschluss als Musik- und Pädagogiktherapeutin. Seit mehreren Jahren arbeitet sie als Koordinatorin und Erzieherin in einer Einrichtung für bedürftige und vernachlässigte Jugendliche.
Sie entschloss sich gemeinsam mit ihrem Mann, einen Jugendlichen zu betreuen, weil man im Verhältnis 1:1 viel mehr erreichen kann, als bei einer ganzen Jugendgruppe. Die Pädagogin ist eine krisenfeste, ehrgeizige, gut organisierte, ideenreiche, willensstarke, liebvolle und fröhliche Person. Sie lernt gerade deutsch, um mit dem Jugendlichen zu kommunizieren.

Absicherung der Fachaufsicht und Qualitätssicherung
Wir halten für das Gesamtsystem eine Vor-Ort-Koordinatorin mit strukturierter fachlicher Begleitung aus Deutschland vor. Die Kollegin ist Polin, spricht fließend Deutsch, verfügt über ein deutsches Diplom als Erziehungswissenschaftlerin (Hochschule Freiburg) und eine Ausbildung zur Kinderschutzfachkraft. Die Kollegin ist in den Fachaustausch mit anderen Koordinationskollegen quartalsweise eingebunden. Der für das Projekt zuständige Leitungskollege ist mindestens einmal monatlich vor Ort.

Familienstruktur Betreuungsstelle
Die Familie besteht aus der Betreuerin, ihrem Mann(Jahrgang 1973) und dessen zwei Kindern (Sohn Jahrgang 1999 und Tochter Jahrgang 2010). Der Ehemann der Betreuerin ist Musiker und Manager von Beruf und führt eigenes Unternehmen. Er organisiert zahlreiche Veranstaltungen für bekannte Musiker. Der Ehemann der Betreuerin legt Wert auf Ordnung, gegenseitigen Respekt, durchsichtige Regeln, Teamgeist und gegenseitige Unterstützung. Er ist ein geduldiger, energischer, nachsichtiger, offener und erfinderischer, familienfreundlicher Mensch.

Alleinstellungsmerkmale
In dieser Betreuungsstelle verfügt die Betreuerin über einen pädagogischen Erfahrungshintergrund, der sonderpädagogische Fragestellungen, Berufsfindungs- und Bewährungshilfeprozesse einschließt. Klare, nachvollziehbare Regeln, Teamgeist, gegenseitige Unterstützung des Zusammenlebens sowie die Eibindung von Natur, Sport und Musik sind fester Bestandteil der pädagogischen Arbeit der Stelle.
Die Betreuer möchten zeigen, dass auch der moderne Mensch die Natur nutzen und schätzen soll, um zu überleben. Will man eine natürliche, gesunde Nahrung haben, dann muss man jeden Tag in den Garten gehen, um zu überprüfen, ob das Gemüse oder Obst entsprechend gehegt, gepflegt und geschützt wird.
Durch Musik wird Stress abgebaut. Daher hat jeder in der Familie ein Instrument, was zur Entspannung beiträgt.

Ziele

  • Aufbau einer vertrauensvollen Beziehung zu den Betreuungspersonen
  • Erlernen geeigneter Konfliktbewältigungsstrategien
  • Aufbau von Selbstvertrauen und Selbstwert
  • Verantwortung und Rücksicht vermitteln
  • Willensstärke, Ausdauer und Kooperation fördern
  • Eigeninitiative und Entscheidungskompetenz fördern
  • Schulunterricht sichern und berufliche Perspektiven entwickeln
  • Umgang mit Gruppen und Gleichaltrigen lernen
  • Alltagsbewältigung (häusliche Arbeiten, geregelte Tagesabläufe, Freizeitplanung, Geldeinteilung usw.)
  • Regel- und Normenakzeptanz
  • Ausgewogene Ernährung sowie Förderung von Körperbewusstsein und Körperpflege
  • Entfalten von Ressourcen

Methoden
Vor allem wird bei Betreuern gelernt, wie man unter der Woche den strukturierten Alltag mit Regeln, Schulaufgaben und alltäglichen Tätigkeiten sinnvoll verbringt und übers Wochenende die wunderbare Gegend kennenlernt, wo die Familie bei schönem Wetter gern Ausflüge mit Fahrrädern macht und alle möglichen Tiere im Wald beobachtet.
Folgende Aktivitäten werden auch gerne unternommen: Schwimmen, Segeln, Angeln, Fußball,Tischtennis, Basketball oder Ski.
Die Betreuer möchten einen Jugendlichen ohne Vorurteile als Teil der Familie akzeptieren, damit er eine Chance für einen neuen Anfang bekommt. Es werden emotionale Beziehungen zwischen Erwachsenen und Jugendlichen zum Aufbau eines angstfreien Lebens- und Entscheidungsraumes bereitgestellt sowie eine offene und vertrauenschaffende Kommunikation geschaffen.
Der gemeinsam strukturierte Tagesablauf, die Entwicklung der körperlichen und sozialen Fähigkeiten stehen hier im Vordergrund.
Die Beschulung wird durch die Bearbeitung von Schulmaterialen einer deutschen Fernschule mit Unterstützung von Nachhilfelehrern sichergestellt. Der Schulstoff wird nach dem deutschen Schulprogramm realisiert und kann z. B. in Verbindung mit Fernlernwerken für deutsche Schüler im Ausland der Flex-Fernschule mit Sitz in Freiburg durchgeführt werden. Mit der Flex-Fernschule können staatlich anerkannte Schulabschlüsse erworben werden. Die Jugendlichen können Praktika absolvieren und Vorstellungen zu einer künftigen beruflichen Perspektive entwickeln.

Infrastruktur, räumliche Gegebenheiten, Freizeitmöglichkeiten
Die Betreuungsstelle befindet sich in einem Dorf ca. 120 westlich von Danzig, am Nordostrand des Landschaftsschutzparks Stolpetal in Hinterpommern. Neben naturnahen Ausflügen, kann man auch verschiedene Museen, Galerien und Schlösser in der Region besichtigen.
Das Haus hat 250 m² Wohnfläche und ein 1000 m²-Grundstück mit einem Gemüse- u. Obstgarten. Zum Haus gehören ein Hund und eine Katze. Das Haus besteht aus drei Etagen. Im Erdgeschoss befinden sich eine separate Wohnung mit drei Zimmern, einem Bad und einer Küche. Im ersten Stock gibt es auch drei Zimmer, ein Bad und eine Küche und im Dachgeschoss ein Schlafzimmer mit einer Garderobe.
Die Betreuerin kümmert sich täglich um den Obst- und Gemüsegarten. Gemeinsam mit ihrem Mann unternimmt sie Ausflüge in der Natur. Ihr Mann spielt Tischtennis, Basketball, schwimmt gern, aber vor allem spielt er Trompete und organisiert in der Freizeit musikalische Werkstätten für Kinder und Jugendliche.

Grundsätzliches

  • der alters- und entwicklungsgemäße Einbezug von Kindern und Jugendlichen am Hilfeprozess
  • die Kooperation mit Sorgeberechtigten, Herkunftsfamilie und weiteren wichtigen Bezugspersonen, sowie mit dem zuständigen Jugendamt
  • ein kontinuierliches und transparentes Beschwerdemanagement und
  • die Umsetzung der Richtlinien zur Sicherstellung des Kindeswohls

sind handlungsleitend für die Arbeit mit den uns anvertrauten Kindern und Jugendlichen und werden entsprechend der Leistungsbeschreibung von Quo Vadis in der Betreuungsstelle umgesetzt. Die Leistungsbeschreibung kann im Internet abgerufen werden und wird auf Anfrage zugesandt.

Stand November 2019