Betreuungsstellen - Auslandsmaßnahmen

Individualpädagogische Betreuungsstelle Mikoszewo / Polen

Zielgruppe
Die Betreuungsstelle steht für ein Kind oder einen Jugendlichen mit unterschiedlichen pädagogischen Bedarfen zur Verfügung.

Qualifikation Betreuungsstelle
Die Betreuerin (Jahrgang 1969) ist von Beruf Grundschul- und Musiklehrerin. Seit Dezember 2016 ist sie für Quo Vadis tätig. Im Verlauf ihrer Tätigkeit als Lehrerin stellte sie fest, dass sie sich zunehmend für die die Arbeit mit Jugendlichen aus schwierigen Familienkonstellationen interessiert. Sie entschloss sich, mit psychisch belasteten Kindern und Jugendlichen in einem Erziehungs- und Bildungszentrum zu arbeiten. Mit Geduld, Empathie, Elan und klaren Regeln verzeichnete sie gute Erfolge in ihrer Arbeit und half vielen Jugendlichen eine berufliche Perspektive zu entwickeln. Für ihr Engagement erhielt sie eine Auszeichnung vom dortigen Bürgermeister.
Die Betreuerin ist eine optimistische, strukturierte, energische und lebenserfahrene Person, die sich gern neuen Herausforderungen stellt. Da sie ab und zu als Betreuerin für ältere Menschen in Deutschland arbeitete, verfügt sie über gute Deutschkenntnisse.

Familienstruktur Betreuungsstelle
Die Familie besteht aus der Betreuerin (Jahrgang 1969), ihrem Ehemann (Jahrgang 1950) und einer gemeinsamen Tochter (Jahrgang 2009). Derzeit wird eine Jugendliche betreut und ein kleiner Hund lebt ebenfalls hier.
Der Ehemann der Betreuerin ist als Schweißer berufstätig. Durch seine Arbeit in Deutschland verfügt auch er über gute Sprach-Kenntnisse. Mehrere Jahre war er als Volleyball-Trainer für eine Mädchenmannschaft tätig. Er wurde von den Jugendlichen auch wegen seiner Unterstützung in Alltags- und Krisensituationen geschätzt. Bis heute bestehen Kontakte zu seiner früheren Mannschaft und sie treffen sich ab und zu in der Sporthalle, zu gemeinsamen Spielen. Der Ehemann der Betreuerin ist ein sportlicher, direkter, entschlossener und gastfreundlicher Mensch. Gern möchte er mit seiner Frau gemeinsam jungen Menschen die Chance geben, ihrem Leben eine neue, positive Richtung zu verleihen.

Alleinstellungsmerkmale
Die naturnahe, ländliche Umgebung der Betreuungsstelle ist ideal für Jugendliche, die ein reizarmes Betreuungssetting benötigen. Die Ehepartner zeichnen sich durch langjährige Erfahrungen im Umgang mit Kindern und Jugendlichen aus. Die Betreuungsstelle bietet einen klar strukturierten Alltag und einen belastbaren, emphatischen Rahmen in einer traditionellen, warmherzigen, sportbegeisterten und naturverbundenen Familie. Hier erleben junge Menschen unmittelbar, wie sie selbst einen entscheidenden Anteil zur Alltags- und Lebens-Zufriedenheit beitragen werden: Will ich Obst essen, dann muss ich es vom Baum pflücken. Habe ich Lust auf Gemüse, dann muss ich es mir aus dem Garten holen. Will ich es zu Hause warm haben, dann muss ich Holz stapeln. Gleichzeitig werden durch das gemeinsame Verrichten verschiedener Alltagstätigkeiten positive Beziehungserfahrungen etabliert, die die Grundlage für einen gelingenden Betreuungsverlauf bilden.

Ziele

  • Etablierung einer festen Tagesstruktur
  • Erwerb grundlegender Alltagskompetenzen
  • Entwicklung eines Werte- und Normenbewusstseins
  • Verbesserung der sozial-emotionalen und kognitiven Kompetenzen
  • Aufbau eines positiven Selbstwertgefühls
  • Entwicklung einer individuellen Orientierung sowie Verbesserung der schulischen und berufsqualifizierenden Fähigkeiten
  • Entwicklung einer realistischen und tragfähigen Zukunftsperspektive
  • Integration in die familiären und gesellschaftlichen Strukturen

Methoden

  • Erledigung alltäglicher altersgemäßer Aufgaben und Pflichten (z. B. Haus- und Gartenarbeit) innerhalb eines klar strukturierten Tagesablaufes mit regelmäßigen Mahlzeiten, wo die Jugendlichen auch in die Nahrungszubereitung einbe-zogen werden
  • Feste Regeln und Grenzen unter Einbezug und Berücksichtigung alters- bzw. entwicklungstypischer Aushandlungsprozesse
  • Gemeinsame Freizeitaktivitäten, Zeit für gemeinsame reflektierende Gespräche und Diskussionen entsprechend den Bedürfnissen und dem Entwicklungsstand des Jugendlichen
  • Durch die unmittelbare Nähe zur Natur und den Einbezug des in der Stelle lebenden Hundes lernen die Jugendlichen, ein Bewusstsein und Respekt für Pflanzen, Tiere und Menschen zu entwickeln. Wenn ein Jugendlicher mit Unterstützung der Familie lernt, sich im Alltag einem Hund gegenüber richtig zu verhalten, dann ist dies ein wichtiger Schritt in Bezug auf ein positives Miteinander zwischen Mensch und Hund. Außerdem können viele Regeln und Umgangsformen auf zwischenmenschliche Beziehungen übertragen werden, wie Rücksicht, Respekt und Verantwortungsübernahme

Infrastruktur, räumliche Gegebenheiten, Freizeitmöglichkeiten
Die Betreuungsstelle liegt in einem kleinen Urlaubsort ca. 40 km von Danzig entfernt mit wilden Stränden, wo es kaum Touristen gibt. Das 130 m²-Haus besteht aus vier Zimmern, drei Bädern und einer Küche. Es verfügt über eine Veranda und einen großen Garten (2800 m²) mit verschiedenen Blumen, Bäumen und Gemüse. Naturnahe Ausflüge an die Ostsee oder Fahrradtouren im Wald stehen genauso auf dem Programm wie kulturell geprägte Aktivitäten, z.B. Besuch des Ethnographie-Museums, des Fischereihafens und des Vogel- und Froschreservats. Bei schlechtem Wetter kann man sich in der Sporthalle auspowern (Fußball, Volleyball, Basketball, Tischtennis) oder etwas aus Holz basteln, Bücher lesen oder einfach mit den Hunden kuscheln. In der Nähe der Betreuungsfamilie lebt ein bekannter Reitlehrer, der einen Pferdestall mit Pferden besitzt und der Veranstaltungen für Jugendliche organisiert. Der Ehemann der Betreuerin spielt gern Tischtennis, Schach und Fußball. Er verbringt viel Zeit draußen, wo er sich gemeinsam mit der Tochter und den hier untergebrachten Jugendlichen um den Garten und die Tiere kümmert.

Grundsätzliches

  • der alters- und entwicklungsgemäße Einbezug von Kindern und Jugendlichen am Hilfeprozess
  • die Kooperation mit Sorgeberechtigten, Herkunftsfamilie und weiteren wichtigen Bezugspersonen, sowie mit dem zuständigen Jugendamt
  • ein kontinuierliches und transparentes Beschwerdemanagement und die Umsetzung der Richtlinien zur Sicherstellung des Kindeswohls

sind handlungsleitend für die Arbeit mit den uns anvertrauten Kindern und Jugendlichen und werden entsprechend der Leistungsbeschreibung von Quo Vadis in der Betreuungsstelle umgesetzt. Die Leistungsbeschreibung kann im Internet abgerufen werden oder wird auf Anfrage zugesandt.

Stand April 2018